Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbeginn

Informationen und Beratung sind kostenfrei und unverbindlich. Ein verbindlicher Vertrag entsteht, wenn die Firma VDBD, Röntgenstraße 40, 65203 Wiesbaden und der Antragssteller als natürliche Person oder juristische Person eine Willenserklärung abgeben. Vertragsbedingungen sind im Vorfeld bekannt und können in speziellen Fällen angeglichen werden. Bis zu 48 Stunden nach Auftragserteilung muss die Firma VDBD den Eingang schriftlich bestätigen.

Dem Auftraggeber ist bekannt, dass VDBD nicht im Namen der Behörden handelt, keinen Einfluss auf die Behörden hat, die Richtlinien und Gesetze der Behörden und des Landes nicht entscheidet und, dass VDBD ein eigenständiges Unternehmen ist, das als Dienstleistung handelt und Servicegebühren berechnet.

Wenn der Kunde den Auftrag über das Online Formular abschickt, gibt er somit seine Willenserklärung für einen verbindlichen Vertrag, mit der Firma VDBD ab.

Zahlungsabkommen

Die Preise der Firma VDBD für Legalisierungen und Visabeschaffung sind festgelegt und können telefonisch oder auf der Website erkundigt werden. Kommt ein verbindlicher Vertrag zustande, wird zuerst die Dienstleistung erbracht und dann das Entgelt vom Kunden bezahlt. Hierfür liegt eine Frist von 2 Wochen vor. Sollte innerhalb dieser 2 Wochen keine Zahlung bei der Firma VDBD eingehen oder kein anderer Kontakt entstehen, der die Firma VDBD in Kenntnis setzt, werden Mahngebühren erhoben. Wenn nach 2 Wochen der festgelegten Zahlungsfrist keine Zahlung eingetroffen ist erheben wir Mahngebühren. Diese bemessen sich auf 10€ pro Woche für den Aufwand der Zahlungsrückverfolgung, solange bis der fällige Betrag der Serviceleistung beglichen ist. Wir behalten uns außerdem gerichtliche Maßnahmen vor.

Im Falle des Anspruchs der Ausländerbetreuung oder der Vermittlung von Geschäftskontakten, weichen die Preise je nach Aufwand und Größe der Dienstleistung ab und können nicht in einzelne Preiskategorien unterteilt und festgelegt werden.

Widerrufsrecht

Der Kunde hat 3 Tage Zeit, nach verbindlicher Vertragsentstehung seinen Auftrag schriftlich zu widerrufen oder zu ändern. Dies gilt allerdings nur, wenn der Auftrag noch nicht abgeschlossen oder bereits in Bearbeitung ist.

Haftung

Die Firma VDBD haftet nicht für Verluste oder Beschädigungen, die bei dem Kunden, den Behörden oder der Post entstehen. Bei Generell leicht Fahrlässigen Schäden, die bei Geschäfts- oder Privatkunden entstehen, haftet VDBD nicht. Je nach Ausmaß und Folgen von gravierenden Vermögensschäden, kann ein Teilbetrag bis zu 200,00€ erstattet werden.